Silbermedaille für Melina Schönig beim Internationalen Deutschlandpokal

Vom 24. bis 27. Mai fand der alljährliche Internationale Deutschlandpokal im Rollkunstlauf in Freiburg statt. Traditionell ist dies der erste Wettkampf des Jahres, bei dem sich die besten Rollkunstläufer der Welt miteinander messen.
Von den Cadetten bis zur Meisterklasse treten Rollkunstläufer aus mehr als 20 Nationen in Pflicht, Kür und Kombination an. Die führenden Rollkunstlaufnationen wie Italien, Argentinien, Spanien, Brasilien und natürlich Deutschland treten bei diesen Wettbewerben, teilweise mit amtierenden Europa- und Weltmeistern und Medaillengewinnern gegeneinander an.
Mit dabei für die Deutsche Mannschaft war erstmals eine Läuferin des RSM. Die 13jährige Bundeskaderläuferin Melina Schönig, die seit ihrem 9. Lebensjahr von Ilona Wojchiechowski-Fritsch trainiert wird, durfte bei den Cadetten im Kombinationswettbewerb (bestehend aus Pflicht und K

ür) in Freiburg an den Start gehen. „Da laufen die Besten. Für mich ist es wichtig, dass ich meine Leistung abrufen kann. Wenn ich mit mir zufrieden sein kann, spielt die Platzierung keine Rolle.“, sagte die Schülerin des Neuen Gymnasiums Rüsselsheim.
Im Pflichtwettbewerb der Cadetten, der am Mittwoch stattfand, traten 21 Läuferinnen aus 9 Nationen gegeneinander an. Melina machte ihre Sache sehr gut und belegte einen hervorragenden 5. Platz – vor ihr waren nur reine Pflichtläufer.
Im Kürwettbewerb (19 Läuferinnen aus 10 Nationen) war Melina zunächst sehr aufgeregt und konnte in der Kurzkür am Donnerstag ihre Leistung nicht voll abrufen. Gerade ihre Vorzeigeelemente die Waagepiruetten wollten nicht gelingen. In der Langkür, die am Freitag vorgelaufen wurde, zeigte sie dann mehr Nervenstärke und erkämpfte sich durch einen gelungenen Vortrag einen guten 14. Platz.
In der Kombinationswertung konnte Melina dann das Treppchen besteigen und sich sogar über die Silbermedaille freuen. Sowohl Melina als auch ihre Trainerin sind mit den gezeigten Leistungen und den Ergebnissen auf ihrem ersten großen internationalen Wettbewerb sehr zufrieden und können stolz auf ihre gemeinsame Arbeit sein.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.