Erste Erfolge für Melina Schönig auf der Europameisterschaft

Die Europameisterschaft im Rollkunstlauf fand in der Zeit vom 28.07.2017 bis 06.08.2017 in Roana/Italien statt. 500 Läufer und Läuferinnen aus 15 Ländern traten im Kampf um die begehrten Medaillenplätze gegeneinander an. Mit dabei war erstmals eine Läuferin des Rollsportvereins Solidarität Mainspitze. Die 14jährige Bischofsheimerin Melina Schönig durfte als Cadettin (Jahrgang 2002 und 2003) Teil der 24köpfigen Nationalmannschaft sein.

Da beim RSM bereits die Sommerferien eingeläutet waren, durfte Melina die letzten Trainingseinheiten in Hanau bei der Bundestrainerin Renate Heinz absolvieren. Frau Heinz betreute Melina auch beim Wettbewerb vor Ort, da ihre Heimtrainerin nicht mit nach Italien kam.

Am Tag vor Beginn der Europameisterschaft galt es die ca. 800 km ins idyllische Bergedorf  Roana (Region Asagio) mit dem PKW zurückzulegen. Vor Ort wurde die deutsche Mannschaft dann leider vom italienischen Veranstalter in drei verschiedenen Hotels  untergebracht, was die gute Stimmung und den Teamgeist aber nicht beeinträchtigte.

Am Freitagvormittag waren für die Cadetten gleich zwei ca. einstündige  Trainings anberaumt – ausreichend Gelegenheit, den Hallenboden kennen zu lernen und herauszufinden, welche Rollen für sich selbst am geeignetsten sind. Natürlich wurden auch die Mitstreiterinnen beäugt, vor allem die starken Läuferinnen aus den erfolgreichen Rollschuhnationen  Italien, Spanien und Portugal.

Am Samstag begann dann bereits um 8 Uhr morgends der ca. vierstündige Wettbewerb für Melina. 14 Läuferinnen aus 9 Ländern liefen die vier gelosten Pflichtfiguren vor sieben Wertungsrichtern und einer voll besetzten Halle. Melina machte ihre Sache gut und zeigte Nervenstärke. Sie liess sich auch nicht von einer portugiesischen Mitstreiterin beirren, die beim Einfahren immer wieder versuchte, ihr in den Weg zu fahren und sie so aus dem Konzept zu bringen. Melina fuhr alle vier Bögen souverän und ohne grössere Fehler. Sie erhielt hohe Bewertungen und erreichte einen guten 4. Platz.

„Das ist ein tolles Ergebnis für meine erste Europameisterschaft, mit dem ich sehr zufrieden bin. Ich bin zwar knapp am Treppchen vorbei gerollt aber das finde ich nicht schlimm. Ich bin stolz, dass ich dabei sein und für Deutschland starten durfte, ausserdem habe ich neue Freunde gefunden,“ sagt Melina. Nun gilt es weiter zu trainieren. Und vielleicht darf Melina ja nächstes Jahr wieder zur EM, die auf den portugiesischen Azoren stattfinden soll….

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.