Mit 2 Läufern 4 mal Silber erlaufen beim Hessencup

Beim Hessencup in Darmstadt Arheilgen am zurückliegenden Wochenende startete der Rollsportverein Solidarität Mainspitze (RSM) mit 2 anstelle der ursprünglich 5 für die Teilnahme vorgesehenen Läuferinnen. Während 2 Läuferinnen leider aus familiären Gründen kurzfristig passen mussten, konzentrierte sich die Bundeskaderläuferin Melina Schönig auf die Vorbereitung des bereits am 8.05.2018 beginnenden internationalen Deutschlandpokals in Freiburg, einem der angesehensten internationalen Wettbewerbe im Rollkunstlauf, zu dem sie nach letztem Jahr erneut die Nominierung des Deutschen Verbands erhielt. So wurde der RSM von den beiden Läuferinnen Emilia Wojciechowski (8 Jahre) und Viola Wiese (11 Jahre) vertreten.
Am Samstag startete zunächst die 8 jährige Emilia, die dem hessischen Kader angehört, in der Leistungsklasse der Schüler D. Es war ihr erster Wettbewerb mit Pflicht und Kür in dieser Klasse. Bei der Pflicht zeigte sie eine konzentrierte Leistung, führte sogar nach dem ersten Bogen die Konkurrenz an und konnte sich schließlich über einen tollen 2. Platz und Silber freuen. Mit ihrer Kür konnte sie im Anschluss die Wertungsrichter ebenfalls überzeugen. Mit einem Axel vorwärts und zwei schönen Sitzpirouetten meisterte sie für dieses Alter hohe Schwierigkeiten und erlief sich mit nur knappem Abstand auf die Siegerin auch hier den Silberrang.
Am Sonntag war dann die 11 jährige Viola Wiese, Mitglied des hessischen Kaders und des Bundeskaders, an der Reihe, die in der Leistungsklasse Schüler B ebenfalls in Pflicht und Kür antrat. In einem hochklassigen und engen Wettbewerb gegen starke Konkurrenz blieb sie nervenstark und absolvierte auch die gefürchtete Rückwärtsschlinge mit hohen Punkten. Im Gesamtergebnis erreichte sie damit sogar die höchste Punktzahl, wurde vom Wertungsgericht aber knapp auf den 2. Platz gesetzt. Im Kürwettkampf, der gleichzeitig der erste Wettbewerb in Kür in der diesjährigen Wettkampfsaison war, trat Viola mit einer erst vor kurzem noch einmal gänzlich umgestellten und neu einstudierten Kür an, so dass die Erwartungen eigentlich nicht zu hoch waren. Umso mehr konnte sie sich freuen, dass sie auch hier den 2. Podestplatz erringen konnte, nachdem ihr sehr schwierige Elemente wie der doppelte Rittberger und die Waagepirouette auf der Hacke gelangen.
Die beiden Läuferinnen konnten somit den RSM mit insgesamt 4 mal Silber sehr erfolgreich in diesem Wettbewerb vertreten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.